Schaltflaeche fuer Normale Schrift Schaltflaeche fuer grosse Schrift Schaltflaeche fuer Sehr grosse Schrift
 

Verteidigung der Demokratie

20.09.2020 um 17:00 Uhr

30 Jahre Deutsche Einheit

 

Texte von

Bärbel Bohley, Daniela Dahn, Günter Gaus, Jürgen Habermas,

Jana Hensel, Dick Howard, Karsten Krampitz, Adam Michnik,

Jens Reich, Ingo Schulze, Peter Sloterdijk u. a.

 

gelesen von Claudia Michelsen und Mark Waschke

 

eingerichtet von Gerhard Ahrens

 

Der Fall der Mauer 1989 wurde zum epochalen Begriff jener Transformation, die mit der Einheit Deutschlands ein Jahr später nicht nur den ehemaligen Ostteil, sondern auch den Westen des Landes verändert hat. Dreißig Jahre nach dem Votum der Volkskammer vom 23. August 1990 für den Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland werden die Stimmen immer lauter, die nach der Euphorie der ersten Stunde und den positiven wie negativen Erfahrungen nach der Vereinigung sowie ihren Folgen dem gegenwärtigen Deutschland und seiner gesellschaftlichen wie demokratischen Verfasstheit mit Skepsis bis hin zu offener Ablehnung begegnen.

 

Freiheit und Demokratie scheinen in die Defensive zu geraten und zuweilen bedroht zu sein. Mit Texten von Schriftstellern und Philosophen aus Ost und West soll daran erinnert werden, dass die friedliche und liberale Revolution nicht ein für alle Mal obsiegt hat, sondern dass die Freiheit von jeder Generation neu erkämpft werden muss, um die Grundfesten der Demokratie und einer offenen Gesellschaft zu erhalten.

 

Claudia Michelsen, aufgewachsen in Dresden, war Anfang der 1990er Jahre an der Berliner Volksbühne engagiert, bevor sie in Film und Fernsehen Erfolge feierte, zuletzt u. a. mit den Ku’damm-Dreiteilern und als Kommissarin im Polizeiruf 110. Mark Waschke wuchs im Ruhrgebiet und im Saarland auf, bevor er 1991 zum Studium nach Berlin kam. Er ist u. a. Ensemblemitglied an der Berliner Schaubühne und seit 2015 Berliner Tatort-Kommissar.

 

Lesung

So, 20. 9., 17 Uhr

Großer Saal

 

Eintritt

€ 17,- / ermäßigt € 13,-

 

präsentiert von

Inforadio (rbb)

und Tagesspiegel

 

Der Kartenvorverkauf für die

Veranstaltungen beginnt am

26. Februar 2020 um 10 Uhr.

 

Eintrittskarten im Vorverkauf erhalten Sie telefonisch unter 033476 600 750 (täglich 10-18 Uhr), via Online-Buchung über schlossneuhardenberg.de, an den Vorverkaufsstellen von ticketmaster und an der Rezeption von Hotel Schloss Neuhardenberg.

 
 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Stiftung Schloss Neuhardenberg

Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg

Telefon (033476) 6000 (Hotel)
Telefon (033476) 600750 (Kartenreservierung)

E-Mail E-Mail:
www.schlossneuhardenberg.de