Bannerbild

Gern hart und komisch

24. 10. 2020 um 17:00 Uhr

Cornelius Obonya & Die Österreichischen Salonisten

 

Cornelius Obonya, Rezitation

Peter Gillmayr, Violine

Kathrin Lenzenweger, 2. Violine

Judith Bik, Violoncello

Roland Wiesinger, Kontrabass

Josef „Peppone“ Ortner, Klarinette & Saxophon

Wieland Nordmeyer, Klavier

 

Seine Gedichtbände heißen Wörtersee, Besternte Ernte, Lichte Gedichte oder, in schüttelreimender Anlehnung an eine Gedichtsammlung von Baudelaire, Die Blusen des Böhmen. Robert Gernhardt (1937–2006) ist einer der wichtigsten Autoren deutscher Sprache, die ohne ihn um einige originelle Sentenzen ärmer wäre. Er gehörte zum Kern der Neuen Frankfurter Schule und war 1979 Mitbegründer ihres Publikationsorgans Titanic. Mit Klugheit und Witz, zuweilen beißender Satire und entwaffnender Klarheit kommentierte er viele Jahrzehnte lang das Treiben seiner Zeitgenossen. Dass er dabei den Nonsens nicht scheute und unter anderem an mehreren Otto-Filmen beteiligt war, zeichnet ihn gegenüber dem Bierernst mancher Kollegen wohltuend aus.

 

Cornelius Obonya entstammt einer großen Schauspielerfamilie. Er ist Sohn bzw. Enkel der Burgschauspieler Elisabeth Orth, Hanns Obonya, Attila Hörbiger und Paula Wessely. Seine Engagements führten ihn ans Wiener Volkstheater, an die Schaubühne am Lehniner Platz und ebenfalls ans Burgtheater; er arbeitete unter anderem mit Andrea Breth, Klaus Michael Grüber, Luc Bondy und Robert Wilson. Von 2013 bis 2016 war er der Jedermann bei den Salzburger Festspielen. Auch aus einer Vielzahl von Kino- und Fernsehproduktionen ist Cornelius Obonya einem großen Publikum bekannt.

 

Serviert werden die Texte von Robert Gernhardt mit feiner europäischer Salonmusik unter anderem von Erik Satie, Harald Sæverud, Kurt Weill, Sergej Prokofjew und Nino Rota. Dafür sorgen Die Österreichischen Salonisten, die sich einer Musik widmen, wie man sie früher in den feinen Kaffeehäusern und Tanzsalons hören konnte. Mit Spielwitz, mitreißender Virtuosität und unterhaltsamer Präsentation lässt das Ensemble die

ganze Bandbreite dieses fast schon vergessenen Genres wieder aufleben.

 

Musikalische Lesung

Sa, 24. 10., 17 Uhr

Schinkel-Kirche

 

Eintritt

Preisgruppe I

€ 23,- / ermäßigt € 18,-

Preisgruppe II

€ 19,- / ermäßigt € 14,-

 

präsentiert von

radioeins (rbb)

 

Der Kartenvorverkauf für die

Veranstaltungen beginnt am

26. Februar 2020 um 10 Uhr.

 

Eintrittskarten im Vorverkauf erhalten Sie telefonisch unter 033476 600 750 (täglich 10-18 Uhr), via Online-Buchung über schlossneuhardenberg.de, an den Vorverkaufsstellen von ticketmaster und an der Rezeption von Hotel Schloss Neuhardenberg.

 
Foto zur Veranstaltung

 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Stiftung Schloss Neuhardenberg

Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg

Telefon (033476) 6000 (Hotel)
Telefon (033476) 600750 (Kartenreservierung)

E-Mail E-Mail:
www.schlossneuhardenberg.de

 

Neues

Informationen

Informationen zum Datenschutz

 

-------------------------

Öffnungszeiten:

Dienstag:

09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 15:00 Uhr


oder nach Vereinbarung

 

-------------------------

Bürgertelefon: Allg. Umgang mit dem Coronavirus

033476 595 32

 

Bürgertelefon: Kindertagesstätten und Grundschule

033476 595 20